Druckansicht der Internetadresse:

Ökologisch-Botanischer Garten

Seite drucken
banner-herbarium

Herbarium

Im Herbarium UBT werden getrocknete Pflanzenbelege konserviert, eingeordnet und für die Wissenschaft verfügbar gemacht. Neben der pflanzensystematischen Grundlagenforschung dient die Auswertung von Herbarmaterial insbesondere der Dokumentation von Verbreitungsgebieten der Pflanzenarten und ihrer Verschiebungen vor dem Hintergrund des Klimawandels. Neben Belegen aus aktuellen und ehemaligen Bayreuther Forschungsprojekten, z.B. in Ostafrika, Jemen oder Chile, liegt der Schwerpunkt des Herbars auf der Flora von Bayern, vor allem Nordostbayern.

Betreuung:

EntstehungsgeschichteEinklappen

Das „Herbarium UBT“ mit Standort im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth wurde im Jahr 2001 neu gegründet. Es ist aus einer Zusammenführung des Herbariums des Lehrstuhls für Biogeographie sowie der Sammlungen des Ökologisch-Botanischen Gartens und der Lehrstühle für Pflanzensystematik und Pflanzenphysiologie hervorgegangen.

UBT Aktuell 1/2016 „Herbarium Vollrath“ >>> PDF 

​SammlungEinklappen

Zurzeit sind ca. 42.000 Herbarbelege verdatet, vorrangig Samenpflanzen und Kryptogamen (Moose). Über 6500 Belege (Tanzania, Sammlung Hemp; Jemen, Sammlung Müller-Hohenstein & Deil) sind bereits als Scan online verfügbar. Der gesamte Bestand wird auf über 90.000 Belege geschätzt. Da die Universität Bayreuth selbst sehr jung ist, stammen die meisten Belege aus dem letzten Viertel des 20. Jahrhunderts. Die Aufsammlungen einheimischer Pflanzen konzentrieren sich vor allem auf den (nord)bayerischen Raum.

In letzter Zeit konnten aufgrund von Schenkungen bzw. Dauerleihgaben auch historische Sammlungen in den Bestand des Herbariums integriert werden. Hier nimmt die auf der Kulmbacher Plassenburg wiederentdeckte Sammlung des Naturkundlers Johannes Kaulfuß (1859-1947) eine besondere Stellung ein: Über 1600 hervorragend erhaltene und dokumentierte Pflanzenbelege, meist vom Anfang des 20. Jahrhunderts, sind nun eine wichtige Quelle für die Erforschung einheimischer Florenveränderungen im Verlauf der letzten 100 Jahre. (weitere Informationen zur Sammlung J. Kaulfuß >>> PDF

​Betreuung und Projekte Einklappen

Betreut wird die Sammlung vom Pflanzensystematiker Dr. Ulrich Meve, Lehrstuhl für Pflanzensystematik (Samenpflanzen) und Dr. Eduard Hertel, Honorarprofessor der Universität Bayreuth (Kryptogamen). Der Direktor des Ökologisch-Botanischen Gartens, Dr. Gregor Aas, ist gleichzeitig auch Direktor des Herbariums.

Physisch ist der Bestand des Herbariums überwiegend im Verwaltungsgebäudes des Ökol.-Botanischen Gartens in Stahl-Kompaktoren untergebracht.

Die Zeit der großen floristisch ausgerichteten Projekte in (sub)tropischen Regionen ist weitgehend Geschichte. Bayreuther Floristen und Systematiker konzentrieren sich zur Zeit auf die Erarbeitung einer „Flora von Nordost-Bayern“ und einer „Flora von Bayreuth“. 


Verantwortlich für die Redaktion: Jens Wagner

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt