Druckansicht der Internetadresse:

Ökologisch-Botanischer Garten

Seite drucken

NEWSLETTER

Über unseren Newsletter verteilen wir einerseits unsere zwei Mal jährlich erscheinende GARTENMELDE sowie Kurzberichte zu aktuellen Aktivitäten im Ökologisch-Botanischen Garten.

Hier können Sie den Newsletter abonnieren - auch eine Abmeldung ist über diesen Link jederzeit wieder möglich.  


AKTUELLES im ÖBG - Newsletter Juni & Juli


  • Nächste Titanblüte im ÖBG!

Erst an den Osterfeiertagen in diesem Jahr blühte eine Titanwurz (Amorphophallus titanum) im ÖBG. Mehrere Tausend Besucher haben sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Falls Sie es aber versäumt haben sollten oder sich nochmal eine blühende Titanwurz anschauen wollen, bietet sich jetzt die nächste Gelegenheit.

Diesmal ist sogar zeitgleich, von einer anderen Titanpflanze, ein Blatt entwickelt und im Tropenwaldhaus zu sehen.

Die Titanwurz ist die größte Blume der Welt, blüht nur zwei Tage und Nächte, und verströmt am ersten Blühabend einen intensiven, stinkenden Aasgeruch. Jede einzelne Pflanze blüht nur etwa alle drei Jahre.

Der ÖBG hat insgesamt vier Titanwurzknollen. Nun ist es erstmals der Fall, dass zwei Pflanzen so kurz hintereinander blühen. Wann genau diese Titanwurz aufblühen wird, bleibt wie immer bis kurz vorher spannend. Aber über die Webcam können Sie die Entwicklung der Blütenknospe beobachten.


  • Veranstaltungen im Juni und Juli im ÖBG

Mit mehr als 20 öffentlichen Veranstaltungen von Führungen über Ausstellungseröffnungen bis hin zu literarisch-musikalischen Events lädt der ÖBG im Juni und Juli zum Kommen ein.

Hier finden Sie die Übersicht über all unsere Veranstaltungen.

Los geht´s am Sonntag 5. Juni um 10 Uhr zum Thema „Top Ten der Wildbienenpflanzen“. Die Führung stellt heimische Pflanzenarten vor, die gerne von Wildbienenarten besucht werden und die zur Bepflanzung von Garten und Balkon geeignet sind.

Anlass für die Sonntagsführung am 3. Juli ist der ÖBG-Kater Heiner. Unter dem Titel „Mäusedorn und Katzenschwanz: Katzen und Botanik“ werden Pflanzen vorgestellt, die Katzen mögen oder im Namen einen Bezug zu Katzen haben. Der Chor der Grundschulkinder der Graserschule wird mit Gedichten und Liedern zum Thema einen künstlerischen Rahmen geben.

Schon Tradition im ÖBG ist die Serenade. Sabine Heucke-Gareis vom Freundeskreis e.V. wird zusammen mit dem Gitarren und Mandolinen Orchester Bayreuth unter Leitung von Daniel Ambarjan den Abend gestalten. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen am 24. Juli um 18 Uhr!


  • Start Sommerschwerpunkt Neophyten

Im Sommer 2022 steht neben den seltenen Gemüse im Nutzpflanzengarten im gesamten Garten das aktuelle Thema „Neophyten“ im Fokus unserer öffentlichen Bildungsarbeit.

Am Sonntag 19. Juni 2022 findet um 14 Uhr die allgemeine, öffentliche Gartenführung zu aktuellen Besonderheiten im ÖBG statt. Dabei wird es auch um das Thema „Neue Wilde: Globalisierung in der Pflanzenwelt“ gehen.
Um 15 Uhr, im Anschluss an die Führung, wird die gleichnamige Ausstellung im Überwinterungsgewächshaus offiziell eröffnet werden. Auf 14 Infotafeln wird alles Wissenswerte zu Neophyten erläutert. Auch Risiken und Chancen neuer, nicht heimischer Pflanzenarten werden thematisiert. 22 Pflanzensteckbriefe stellen "Neue Wilde" entlang eines Parcours im ÖBG vor. Zu Ausstellung und Parcour gibt es auch eine informative Broschüre, die für 8 Euro zu erwerben ist, sowie einen Handzettel der Sie zu den Stationen des Parcoures im ÖBG führt.


  • Meisen als „Botaniker“: Verleihung des Walter-Wüst-Preises der Ornithologischen Gesellschaft in Bayern e.V. an Lucas Fäth für seine Abschlussarbeit am ÖBG

 

Für seine Abschlussarbeit zur Erlangung des Bachelors im Studiengang Geoökologie mit dem Thema „Analyse und ökologische Interpretation von Nistmaterialien in Meisennestern mit bryologischem Schwerpunkt“ erhielt Lucas Fäth am 5. März 2022 den Walter-Wüst-Preis der Ornithologischen Gesellschaft in Bayern e.V. verliehen.

Seine Arbeit führte er am Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth unter der Betreuung von Robert Pfeifer (LBV) und Elisabeth Obermaier durch. In seiner Studie beleuchtete Lucas Fäth anhand einer ausführlichen Analyse der verwendeten Nistmaterialien, insbesondere der Moosarten, die Unterschiede in der Nestökologie von Blaumeisen und Kohlmeisen. Dabei zeigte sich, dass vor allem Blaumeisen bestimmte Moosarten bevorzugt sammeln und für den Nestbau verwenden.


  • Was können Botanische Gärten in der Bildungsarbeit zum Thema Klimawandel leisten?

Botanische Gärten bieten nicht nur ideale Möglichkeiten zur Erforschung der Reaktion von Pflanzen auf die Klimaveränderung, sondern auch die Chance, die wissenschaftlichen Erkenntnisse hierzu in ihrer öffentlichen Bildungsarbeit zu vermitteln („Third Mission“ oder Transferfunktion).

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung der AG Bildung im Verband Botanischer Gärten e.V. wurden am 06. und 07. Mai 2022 im ÖBG interaktive Bildungsmodule zum Thema „Pflanzen im Klimawandel“ vorgestellt, getestet und deren Umsetzbarkeit diskutiert.
Die Teilnehmer*innen gestalteten und diskutierten beispielsweise einen eigenen fiktiven Zukunftswald, ein Schwerpunktthema im ÖBG in Forschung, Lehre und öffentlicher Bildung. Der fachliche Input, der rege kollegiale Austausch und die Praxisbeispiele gaben den Teilnehmenden viel Motiviation und Anregung für Ihre Bildungsarbeit in den Botanischen Gärten mit.  


  • "Natur und Kunst" - Ausstellung von Christel Gollner

Ausstellungseröffnung, Sonntag, 3. Juli 2022, 11:30 Uhr

Christel Gollner lebt und wirkt seit 1963 als Künstlerin in Bayreuth. In den Jahren 1961 bis 1963 lernte sie bei Hans Schiffner, Direktor der Rosenthal-Kunstabteilung in Selb, die Schichtenmalerei der alten Meister. Durch die Rudolf Steiner Schule in München fand sie zur Malerei. Zahlreiche Mal- und Studienreisen schlossen sich an. Sie organisiert seit 1998 jährlich die Oberfränkischen Malertage mit und war 2006 die erste Vorsitzende des eigens gegründeten Vereins. Künstlerisch setzt sie sich mit dem Verhältnis Mensch und Natur auseinander und malt Aquarelle und in Acryl, gerne auch auf ihren Reisen.

Die Ausstellung im Gewächshauskomplex des Ökologisch-Botanischen Gartens ist bis zum 30. Oktober zu sehen und kann Montag bis Freitag, 10 bis 15 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Am Sonntag 4. September 2022 findet um 11:30 Uhr eine Midissage statt.

Kontakt zur Künstlerin: www.christelgollner.de


Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie hier.


Verantwortlich für die Redaktion: Jens Wagner

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt