Druckansicht der Internetadresse:

Ökologisch-Botanischer Garten

Seite drucken
header-oebg-besuch-Nutzpflanzen

Informationen für Besucher

Im Folgenden haben wir für Sie wichtige und nützliche Informationen für einen Besuch des Ökologisch-Botanischen Gartens zusammengestellt. Der Eintritt in den Garten ist frei. Spenden sind willkommen.

Blick in den Garten: Das aktuelle Wetter bei uns sehen sie mit Hilfe unserer Webcam.

Öffnungszeiten und GartenregelnEinklappen

Die Öffnung an Sonn- und Feiertagen ermöglichen Mitglieder unseres Freundeskreises ÖBG e.V..

Öffnungszeiten

März bis Oktober

Freigelände:
Montag - Freitag: 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertage: 10 bis 19 Uhr

Gewächshäuser:
Montag - Freitag: 10 bis 15 Uhr
Sonn- & Feiertage: 10 bis 16 Uhr

November bis Februar

Freigelände:
Montag - Freitag: 8 bis 16 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertage: 10 bis 16 Uhr

Gewächshäuser (ganzjährig):
Montag - Freitag: 10 bis 15 Uhr
Sonn- & Feiertage: 10 bis 16 Uhr

Hinweis für Menschen mit Behinderung

Die Wege im Freigelände und in den Gewächshäusern sind weitgehend für Rollstuhlfahrende geeignet. Wir verfügen über zwei behindertengerechte Toiletten - eine im Eingangsbereich, eine im Nutzpflanzengarten - sowie über zwei ausgewiesene Parkplätze.
Seit kurzem haben wir einen Rollstuhl zur Ausleihe zur Verfügung. Bei Bedarf kann der Rollstuhl kostenlos ausgeliehen werden, Standort: Behindertentoilette im Eingangsbereich. Bitte den Rolli pfleglich behandeln und nach der Nutzung im Garten wieder zurückstellen.
Wir bedanken uns herzlich beim Sponsor, dem Sanitätshaus Schuhmann und Landstorfer, Bayreuth.

Hinweise zur Anfahrt



Gartenregeln

Bei einem Besuch unseres Gartens bitten wir um Beachtung folgender Regeln:
​ 

  • Das Mitführen von Hunden und das Radfahren sind nicht gestattet.
  • Das Entnehmen von Pflanzen und Pflanzenteilen und insbesondere das Ernten oder Essen von Früchten und Samen ist untersagt.
  • Bitte bleiben Sie im Freigelände und in den Gewächshäusern immer auf den Wegen, damit Schäden an Pflanzen vermieden werden.
GartenplanEinklappen

Geographische Angaben

Breitengrad 49° 55´ 45´´ N
Längengrad 11° 35´ 10´´ E
Höhe 355 - 370 m ü.N.N.
Exposition 0-15°

Unser Gartenplan (als PDF).

Größe und Einteilung des Gartens

Der ÖBG ist ca. 16 ha groß und gliedert sich derzeit in 4 Stationen: 

  • vegetationskundliche Stationen (Asien, Amerika, Europa)
  • Nutzpflanzengarten (1 ha)
  • Gewächshäuser (ca. 3000 qm Demonstrationshäuser, ca. 1000 qm Überwinterungshalle, ca. 1000 qm Anzuchthäuser)
  • Ökologische Versuchsstation (z.B. Lysimeteranlage und Grundwasserbecken), sowie Versuchsflächen für die Lehrstühle der Biologie und Geowissenschaften der Universität Bayreuth (zusätzlich ca. 8 ha)

Hinweis für Menschen mit Behinderung

Die Wege im Freigelände und in den Gewächshäusern sind grundsätzlich für Rollstuhlfahrende geeignet. Wir verfügen über ein behindertengerechtes WC sowie über zwei ausgewiesene Parkplätze.

Führungen & weitere VeranstaltungenEinklappen

Der Ökologisch-Botanische Garten bietet regelmäßig öffentliche Führungen für Besucher an. Die Teilnahme daran ist kostenlos. Für Gruppen besteht die Möglichkeit, gegen eine Gebühr eine allgemeine Gartenführung oder nach Absprache eine Führung zu einem bestimmten Thema zu buchen.

Aktuelles Programm

Unser vollständiges Programm mit Führungen, Ausstellungen, Konzerten und mehr finden Sie chronologisch in der Rubrik „Termine & Veranstaltungen“.

Öffentliche Führungen

  • jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr zu speziellen Themen
  • von April bis September an einigen Mittwochabenden um 17:30 Uhr
  • An jedem dritten Sonntag im Monat werden von April bis Oktober um 14 Uhr allgemeine Gartenführungen angeboten.
  • Die "Botanische Mittagspause" für Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Bayreuth von Mai bis Juli, jeden zweiten Mittwoch, 12:15 Uhr.

Führungen buchen

Führungen können thematisch und zeitlich individuell gebucht werden.
Hinweise zur Buchung unter Führungen buchen.

AusstellungenEinklappen
  • "Natur und Kunst" - Ausstellung von Christel Gollner

„Natur und Kunst“ nennt die Bayreuther Künstlerin Christel Gollner ihre umfangreiche Ausstellung, die vom 3. Juli bis zum 30. Oktober 2022 im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth zu sehen ist.

„Im gesamten Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth mit seinen vielfältigen Pflanzen aus aller Welt sind Natur und Kunst sinnvoll und beispielgebend miteinander verwoben. Was liegt da näher, als mit meinen Bildern Natur und Kunst gegenüberzustellen“, kündigt die Gründerin und jetzige Ehrenvorsitzende der Oberfränkischen Malertage an. „Mit einem Teil meiner Gemälde, die auf meinen Reisen durch deutsche Landschaften und andere europäische Länder, ans Kurische Haff, an die Frische Nehrung und durch China und Usbekistan entstanden sind, zeige ich die ganze Ursprünglichkeit der Natur und im Gegensatz dazu die kunstvoll geschaffenen Gärten unserer Markgräfin.“

Die Ausstellung im Gewächshauskomplex des Ökologisch-Botanischen Gartens ist bis zum 30. Oktober zu sehen und kann Montag bis Freitag, 10 bis 15 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr besucht werden.

Eröffnung: Sonntag, 3. Juli, um 11.30 Uhr

Midissage: Sonntag, 4. September, um 11.30 Uhr

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-15 Uhr, Sonn- und Feiertage 10-16 Uhr

Ausstellungsdauer: 3. Juli bis 30. Oktober 2022

Pflanze(n)/ Tier des MonatsEinklappen

Der Kubahanf (Furcraea hexapetala)

Die Gattung Furcraea gehört mit 23-26 Arten zu den Agavengewächsen. Der botanische Name ehrt den franz. Chemiker und Politiker Antoine de Fourcroy. Die Heimat der Gattung reicht von Südmexiko durch ganz Mittelamerika bis Paraguay. Alle Furcraea-Arten sind hapaxanth, d.h. sie blühen und fruchten nur einmal und sterben danach ab. Oft bilden sich an der Basis vegetativ Tochterpflanzen. Die Früchte öffnen sich dreiklappig und geben zur Reife abgeflachte, schwarze Samen frei.
Furcraea hexapetala ist auf den Bahamas, auf Kuba, Jamaika und Hispaniola beheimatet. Der Blütenstand kann mehrere Meter hoch werden und hat glockenförmige, hängende Blüten. Die Pflanze wächst rosettenartig. Ihre Blätter sind am Rand bewehrt und enthalten Fasern. Auf den Antillen wird der Kubahanf zur Fasergewinnung angebaut.

Gartenportrait und ​InfomaterialEinklappen

Gartenportrait

Der Ökologisch-Botanische Garten stellt sich vor. Machen Sie sich ein Bild.

Zu den einzelnen Gartenbereichen

Infomaterial

Ob knapper Überblick oder ausführliche Information, unsere Broschüren und Faltblätter bieten zu verschiedenen Themen vielfältige Einblicke in die Welt des Ökologisch-Botanischen Gartens.

Zum Infomaterial

Schwerpunkte 2022Einklappen


Freigelände: NEUE WILDE – Globalisierung in der Pflanzenwelt


Ausstellung und Parcour im Sommer 2022

Pflanzen können viel schneller und weiter reisen, als es ihre natürlichen Ausbreitungsmechanismen dies zulassen. Wie? - Mit Hilfe des Menschen und den modernen Transportmitteln überwinden sie natürliche Barrieren. Die absichtlich oder unbeabsichtigt eingebrachten Pflanzenarten finden häufig in urbanen Lebensräumen einen neuen Standort. Aber auch in natürlichen und naturnahen Lebensräumen breiten sich einige Arten aus.
Wie reisen Pflanzen? Welche Eigenschaften lassen Pflanzen invasiv werden? Welche Bedeutung haben Botanische Gärten, aber auch Privatgärten für die Ausbreitung von Neophyten? Im Sommer 2022 beschäftigt sich der ÖBG mit diesem spannenden und hochaktuellen Thema rund um biologische Invasionen.
Eine Ausstellung mit 14 Thementafeln erklärt alles Wissenswerte über Reisewege und Pflanzeneigenschaften. Rund 30 Pflanzensteckbriefe stellen "Neue Wilde" im ÖBG vor. In einer Ausstellungsbroschüre können alle Ausstellungstexte plus zwei Gastbeiträge nachgelesen werden. Tafeln und Steckbriefe finden sich auch in einer Begleitbroschüre, die für 8 Euro im ÖBG erhältlich ist.

Nutzpflanzengarten: Unbekannte und seltene Gemüse und Salate


Spinat, Blumenkohl und Karotten hat jeder schon mal gekostet. Doch wie sieht es mit Gemüsen wie Yacon, Mairübe, Fränkischer Brotzeitgurke oder dem Bamberger Spitzkohl aus? Woher stammen diese Gemüsearten, welche Teile werden davon verwendet und wie schmecken sie? Im Schwerpunktbereich des Nutzpflanzengartens des Ökologisch-Botanischen Gartens werden 2022 seltene, vergessene oder unbekannte Gemüse- und Salatsorten und –arten aufgepflanzt, eingeteilt nach Wildgemüse, regionalem Gemüse und unbekanntem oder vergessenem Gemüse (Knollen-, Wurzel-, Blatt-, Stängelgemüse und -salate, sowie Gemüse- und Salatfrüchte). Interessierte Besucher*innen können Spannendes und Informatives zu ihrer Geschichte und Herkunft, regionalen Traditionen, wertvollen Inhaltsstoffen und auch zu ihrer Verwendung auf Infotafeln nachlesen.

BildergalerienEinklappen

Impressionen aus dem Ökologisch-Botanischen Garten:

GeocachingEinklappen

Freunde unseres Gartens haben eine digitale Schnitzeljagd eingerichtet. Der Rundweg führt durch Gewächshäuser und Freiland. Rätsel mit und finde den finalen Cache. Die Geocaching – Tour und wie’s funktioniert, ist hier zu finden.  

Klima & WetterEinklappen

Die Wetterstation im ÖBG liefert alle 10 Minuten Daten zur aktuellen Witterung. Der Lehrstuhl Mikrometeorologie betreibt die Anlage zusammen mit dem Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung. Eine Vorhersage des Wetters finden Sie auf www.meteosphaere.de.


Verantwortlich für die Redaktion: Jens Wagner

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt